Das Klima / Das Wetter

In den meisten Reiseführern und Informationen über das Klima in der Dominikanischen Republik kann man fast immer das gleiche lesen: Es herrscht tropisches Klima, die Temperaturschwankungen sind insgesamt sehr gering, die Termperaturen variieren zwischen maximal 20 und 32 Grad, das Jahrestemperaturmittel liegt bei 25°C...
Das stimmt allerdings nicht so ganz. Der Januar und der Februar sind nämlich vergleichsweise kühle Monate, während es von Juli bis September ziemlich heiss wird. Obwohl das Jahrestemperaturmittel bei 25°C liegt, gibt es zum Teil recht kräftige regionale Abweichungen. So wartet z.B. Constanza, in 1200 m Höhe gelegen, mit mittleren Temperaturen um 18°C auf, Temperaturstürze gegen 0° kommen hier jedoch nicht selten vor.
Demgegenüber erreichen die Meßwerte von Mao, im Windschatten der Cordillera Septentrional, durchschnittliche 27°C und steigen mitunter auf 40°C an. 
Zu den Orten,an denen die Zehn-Grad-Grenze gelegentlich gestreift wird, gehören San José de Ocoa, Jarabacoa, Polo (Barahona) und Puerto Plata; Werte um 40°C hat man in Bonao, Samaná und Sánchez aufgezeichnet.
Die Wassertemperaturen schwanken leicht übers Jahr: zwischen 24°C (Februar) und 28°C (September) im Atlantik, von 25,7°C bis 28,2°C in den karibischen Gewässern - bezogen auf die gleichen Monate.


Die Regenzeit

Ganz grob gesehen kann man von zwei Regenzeiten auf der Insel ausgehen: Die eine bringt zwischen November und Januar dem Norden ergiebige Niederschläge, die andere erquickt im Spätsommer und Frühherbst den Süden. Wobei sich die Regenzeit meistens auf einige Stunden Regen bezieht mit anschliessend warmen schönem Wetter. Nur selten bleibt es mal über merhere Tage grau und regnerisch - was aber auch mal vorkommen kann.


Die Hurrikanzeit

Nicht vergessen darf man die gefürchteten Hurrikane (Zyklone), die Windgeschwindigkeiten zwischen 100 und 250 Stundenkilometer erreichen und von Juni bis Oktober die Karibikinseln heimsuchen, die Hauptgefahrenzeit liegt im September/Oktober. Gewöhnlich bilden sie sich vor der afrikanischen Küste, um die Kapverdischen Inseln. Hispaniola wurde in der Vergangenheit häufig von verheerenden Hurrikanen getroffen: im August 1855, Septmber 1876, September 1894, September 1930, Oktober 1963, September 1966 und im August 1979. Der Zyklon David 1979 gilt als der tropische Wirbelsturm dieses Jahrhunderts mit der grössten zerstörerischen Gewalt. 1998 fegt Hurrikane George Ende September über die Südostküste des Landes hinweg und fordert mindestens 300 Todesopfer.
Hier können Sie während der Hurrikane-Zeit aktuelle Informationen einsehen: Hurrikanzeit aktuell

Natürliche Gefährdungspotentiale: Hurrikane in der Karibik und im Golf von Mexiko
This template downloaded form free website templates